Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Suche

Die Schritte zum Spendengütesiegel

  1. Sie ziehen den Kooperationsvertrag heran, in dem die Kriterien zur Erlangung des Spendengütesiegels angeben sind und überprüfen, ob Sie die Kriterien bereits erfüllen. Bei Bedarf nehmen Sie Apassungen in Ihrer Organisation vor.
  2. Sie stellen einen Antrag an die Kammer der Wirtschaftstreuhänder.
  3. Sie beauftragen eine/n Wirtschaftstreuhänder/in (Steuerberater/in oder Wirtschaftsprüfer/in) mit der Prüfung.
  4. Der/Die Prüfer/in informiert die KWT dass er den Auftrag angenommen hat.
  5. Der/Die Wirtschaftstreuhänder/in prüft, ob Ihre NPO alle Voraussetzungen erfüllt.
  6. Der/Die Prüfer/in bestätigt - wenn die Prüfung positiv ausgefallen ist - dass Ihre NPO alle Voraussetzungen erfüllt.
  7. Ihre NPO überweist die Bearbeitungsgebühr an die KWT.
  8. Ihre NPO erhält eine Spendengütesiegel-Urkunde sowie Login-Daten zum Download des OSGS-Logos samt der jeweiligen Registriernummer.

Die erste Spendengütesiegel-Prüfung umfasst drei Jahre. Die Organisation muss also die Bestätigungen des/der Wirtschaftstreuhänders/Wirtschaftstreuhänderin für die drei vorangegangenen Wirtschaftsjahre vorlegen.


Kosten

Die Bearbeitungsgebühr an die KWT beträgt für Organisationen

  • mit Spendeneinnahmen von unter EUR 100.000,-/Jahr EUR 85,-
  • mit Spendeneinnahmen von über EUR 100.000,- /Jahr  EUR 228,-

Daneben wird ein zweckgewidmeter Werbekostenbeitrag von EUR 50,- p.a. festgesetzt. Die Gebühren sind VPI-gesichert.

Die Kosten für Wirtschaftsprüfer/in oder Steuerberater/in variieren je nach Organisation bzw. Aufwand. Manche Prüfer/innen bieten Kombi-Angebote mit der Prüfung für die Spendenabsetzbarkeit an.


Pfeil

Unterlagen für die Prüfung

Kooperationsvertrag


 

Formulare zur Verleihung des Spendengütesiegels

Hilfestellungen für PrüferInnen