Christen in Not

Nachstehende Angaben wurden uns von der Organisation für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt:

“CHRISTEN IN NOT“- Christen helfen in Not

– Gegründet 1980 als ökumenisches Hilfswerk konzentrieren wir unsere Arbeit auf Afrika, den Nahen Osten und Asien, wo Christen als Minderheit in ihrer Existenz bedroht sind

– Wir leisten sofortige Nothilfe bei konkreter Verfolgung und Vertreibung von Christen

– Unsere Projekte liefern Best-Practice-Beispiele für die Regionen, z.B. für Ausbildungsmodelle für christliche Tagelöhner (mit Schwerpunkt auf Frauenförderung) in Pakistan oder unser Waisenhaus für Terroropfer in Nigeria

– Unsere Advocacy-Arbeit, wie die Verteidigung von Blasphemie-Opfern vor Gericht oder die Aufklärung von Eltern und Schulkindern über ihre Rechte sie über ihre Rechte zu informieren, ermutigt Christen, ihre Rechte einzufordern

 

– Interreligiöse Harmonie-Aktionen, die wir mit allen Projektpartnern zum Abbau von Vorurteilen und zum Entstehen von von gegenseitigem Respekt. Wir beziehen Nachbarn anderer Glaubensrichtungen in Hilfs- und Schulungsmodelle ein, soweit dies möglich ist.

„Christen in Not“ setzt sich dafür ein, dass Menschen in allen Ländern der Erde ihren Glauben in Freiheit leben können. Wir sind ein Sprachrohr für jene, die mundtot gemacht werden und erheben unsere Stimme in der Öffentlichkeit überall dort, wo das Menschenrecht auf Religionsfreiheit mit Füßen getreten wird.
Christen helfen in der Not. Das ist unser Auftrag.
Neben der unmittelbaren Überlebenshilfe geht es auch um Ausbildungen, denn Wissen ist der Schlüssel zu Toleranz und hilft, Lohnsklaverei zu überwinden und für eigene Rechte einzutreten. Frauen und Mädchen sind oft der Motor dieser Entwicklung.
Unser Einsatz gilt der Religionsfreiheit weltweit, wobei wir mit allen Projektpartner immer auch den Dialog der Religionen fördern. Nur im Miteinander, in Respekt und Toleranz kann eine religiöse Minderheit in einer religiös verschiedenen Mehrheit überleben. Die Einbeziehung etwa muslimischer Frauen in die Frauenförderungsprogramme für Christen in Ägypten oder Pakistan stärkt das Miteinander der Menschen und ist das beste Schutzschild gegen religiösen Hass.
„Christen in Not“ ist beratendes Mitglied des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) und gehört der Koalition glaubensbasierter Organisationen an (CoalitionFBO.eu).
Alle Spenden sind steuerlich absetzbar.

Spendenkonto

Kontakt

Christen in Not
Prof. Dr. Elmar Kuhn
Singerstr. 7/Stiege IV/2. Stock
1010 Wien

Kontaktformular

Bitte geben Sie hier Ihre Daten ein:
Bitte geben Sie hier Ihre Daten ein:
Bitte geben Sie hier Ihre Daten ein:

Newsletter anmelden!